Journalistenzentrum Deutschland

DPV und bdfj überarbeiten ihre medienpolitischen Thesen

13.07.2018

Aus aktuellem Anlass haben die Journalistenverbände DPV und bdfj ihre medienpolitischen Thesen überarbeitet. Besonders zu erwähnen sind dabei die Ausführungen zum Thema Datenschutz. Die Berufsverbände engagieren sich damit weiterhin vorbehaltlos für die Meinungs- und Pressefreiheit.

DPV und bdfj starten routinemäßige Überprüfung der journalistischen Tätigkeit

12.07.2018

Die Berufsverbände starten die routinemäßige Überprüfung der haupt- (DPV) bzw. zweitberuflich (bdfj) journalistischen Tätigkeit. Journalisten brauchen für ihre tägliche Arbeit einen Presseausweis, der nach nachvollziehbaren Kriterien ausgestellt wird. Als Berichterstatter erfüllen sie eine wichtige gesellschaftspolitische Funktion. So haben sie Sachverhalte oder Vorgänge öffentlich zu machen, deren Kenntnis für die Gesellschaft von allgemeiner, politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung ist. Durch ein umfassendes Informationsangebot in allen publizistischen Medien sollten Journalisten die Grundlage dafür schaffen, dass jeder Bürger die in der Gesellschaft wirkenden Kräfte erkennen und am Prozess der politischen Meinungs- und Willensbildung teilnehmen kann. Dies sind Voraussetzungen für das Funktionieren des demokratischen Staates. Mitglied in DPV oder bdfj kann deshalb nur werden, wer seine Profession als Journalist nachweist. Die Mitgliedschaft ist ein Erkennungsmerkmal für professionelle Medienmacher.

DPV und bdfj vereinbaren Pressereise mit indischem Botschafter

05.07.2018

Geschäftsführung und Fachgruppenleiter von DPV und bdfj führen ein langes Gespräch mit dem indischen Botschafter Madan Lal Raigar, um eine Pressereise in dieses interessante Land zu organisieren. Eine vom Journalistenzentrum Deutschland angebotene Tour ist immer außergewöhnlich und auf die teilnehmenden Berichterstatter abgestimmt. Und Indien ist nicht nur touristisch ein reizvolles Land. Die nach Zahl der Bürger größte Demokratie der Welt verfügt über moderne Informationstechnologien, eine weltweit anerkannte Pharma-Sparte, aber auch über Industriemagnaten beispielsweise in der Stahlerzeugung. Als Termin für die Exkursion wird Ende Januar/Anfang Februar 2019 vereinbart.

Arbeitstreffen des Bundesverband der Freien Berufe (BFB)

03.07.2018

Vertreter verschiedener Verbände treffen sich in Berlin, um eine bald erscheinende Publikation abzustimmen. Der DPV setzt sich hier stellvertretend für die Medienschaffenden in Deutschland ein, um deren Engagement auch für das Gemeinwohl hervorzuheben. Der BFB vertritt als einziger Spitzenverband der freiberuflichen Kammern und Verbände die Interessen der Freien Berufe in Deutschland. Die Freien Berufe sind ein wirtschaftliches, gesellschaftliches und politisches Schwergewicht, zu denen auch viele Journalisten zählen.

Versammlung der deutschen Sektion des International Press Institute (IPI)

29.06.2018

Auf der Versammlung der deutschen Sektion des International Press Institute (IPI) wird der im letzten Jahr in Hamburg mit Unterstützung von DPV und bdfj veranstaltete Kongress als großer Erfolg gewertet. Teilnehmer aus 42 Nationen diskutierten und planten Lösungswege zur Sicherung der Meinungsfreiheit. Weitere Themen sind die Unterstützung der in der Türkei inhaftierten Journalisten sowie Aktionen zum Tag der Pressefreiheit, welche auf großen Resonanzboden gestoßen sind. Für Deutschland stehen die Risiken und Lösungen rund um die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) auf der Tagesordnung. Prof. Dr. Carl-Eugen Eberle wird verabschiedet und die Intendantin des MDR, Frau Karola Wille, als Vorsitzende neu in den dreiköpfigen Vorstand von IPI-Deutschland gewählt, dem auch ein Vertreter des Journalistenzentrum Deutschland angehört.

Weltkongress des International Press Institute (IPI) in Nigeria

21. - 23.06.2018

Die Themen auf dem diesjährigen Weltkongress der ältesten Organisation im Engagement für die Pressefreiheit orientieren sich in diesem Jahr besonders an den Bedürfnissen der afrikanischen Kollegen: über Chancen für einen demokratischen Wandel in afrikanischen Ländern wird genauso gesprochen wie über das allseits bekannte Thema "Gründe, warum nigerianische Journalisten es schwer haben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen". Ein Empfang beim Präsidenten sowie die Kongressteilnahme verschiedener Minister wird genutzt, um Netzwerke für ein zukünftiges Engagement für die Meinungsfreiheit zu schaffen. Auf der Generalversammlung werden unter Teilnahme von DPV bzw. bdfj-Vertretern entsprechende Resolutionen ausgearbeitet und verabschiedet. Schließlich wird Markus Spillmann, früherer Chefredakteur der Neue Zürcher Zeitung (NZZ), zum neuen Vorsitzenden von IPI gewählt. Der DPV ist Medienpartner des Weltkongresses.

DJV gibt strafbewehrte Unterlassungserklärung aufgrund irreführender Bewerbung seines Presseausweises ab

08.06.2018

Der Kreisverband Freiburg des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) bewirbt als Vorteil einer Mitgliedschaft an erster Stelle, dass Antragsteller einen „offiziellen“ Presseausweis erhalten. Da ein Presseausweis jedoch kein Dokument ist, welches von hoheitlichen Stellen ausgegeben wird, handelt es sich um eine Irreführung der Verbraucher. Deshalb gibt der DJV eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ab, welche der DPV im Sinne der Rechtspflege gefordert hat.

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sorgt für erhebliche Unruhe unter den Bildjournalisten

25.05.2018

Nachdem bereits seit Wochen die Rechtsberatung von DPV und bdfj völlig überlastet ist, tritt der Grund dafür heute in Kraft. Journalisten sind -wie die meisten anderen Berufsgruppen auch- bisher durch Datenmissbrauch nicht aufgefallen. Trotzdem leiden sie unter den zahlreichen neuen Dokumentations- und Nachweispflichten. Hohe Bürokratiekosten sind die Folge. Besonders schlimm trifft es die Bildjournalisten: denn in vielem, was in der DSGVO schwammig formuliert ist, steckt der Sprengstoff für teure Gerichtsverfahren mit ungewissem Ausgang. Das Journalistenzentrum Deutschland gibt Rechtsberatung und klärt im Medienmagazin journalistenblatt auf, wie mit der Verordnung umgegangen werden kann.

Treffen der Geschäftsführer Journalistenzentrum Deutschland und Bundesverband der Freien Berufe (BFB)

09.05.2018

Die Geschäftsführer des DPV -stellvertretend auch für die bdfj-  und des Bundesverband der Freien Berufe (BFB) vereinbaren in Berlin eine engere Zusammenarbeit zur Durchsetzung der Interessen von Freiberuflern. Der DPV ist als einzige Journalistenorganisation im BFB vertreten, um die Anliegen der Medienschaffenden gegenüber dem Staat und gesellschaftlichen Gruppen zu artikulieren und durchzusetzen. Der BFB vertritt als Spitzenverband der freiberuflichen Kammern und Verbände exklusiv die Interessen der Freien Berufe in Deutschland.

Zusammenkunft von Vorstand und Fachgruppenleitern

04. - 05.5.2018

Die Vorstände von DPV und bdfj treffen sich im Großraum Frankfurt mit verschiedenen Fachgruppenleitern, um das gemeinsame Engagement für die Berufsgruppe der Journalisten abzustimmen. Aktuelle Themen werden diskutiert und gemeinsam entschieden. Dabei wird deutlich, wie wichtig die Entwicklung neuer Ideen und Formate als Beitrag zur Qualitätssicherung im Journalismus ist.